Navigation
Malteser Nordhessen

Geflüchtete Menschen haben ihre Arbeit im Fritzlarer Forst fortgeführt

Waldprojekt geht weiter

23.11.2017
Miriam Hermann, Kreisgeschäftsführerin der Malteser Nordhessen, Stefan Schenk (Jugendwerkstatt Felsberg), Förster Dieter Wölling und Ulrike Berg (Jugendwerkstatt Felsberg) mit den Teilnehmern des Waldprojekts im Herbst/Winter (v. r. n. l.). Foto: Malteser Nordhessen
Miriam Hermann, Kreisgeschäftsführerin der Malteser Nordhessen, Stefan Schenk (Jugendwerkstatt Felsberg), Förster Dieter Wölling und Ulrike Berg (Jugendwerkstatt Felsberg) mit den Teilnehmern des Waldprojekts im Herbst/Winter (v. r. n. l.). Foto: Malteser Nordhessen

Arbeiten im Wald und die Chance auf einen Ausbildungsplatz bei HessenForst: Das „Waldprojekt“ der Jugendwerkstatt Felsberg und der Malteser Nordhessen kommt bei jungen geflüchteten Menschen sehr gut an. Nach dem erfolgreichen Start des Projekts im Mai, bei dem zehn junge afghanische Männer unter Anleitung von Förster Dieter Wölling im Fritzlarer Wald gearbeitet haben, stand im Herbst eine weitere Arbeitswoche auf dem Programm. „Aufräumarbeiten, Jäten und die Pflege von Jungbäumen – all das machte den Teilnehmern so großen Spaß, dass die Zahl der Interessenten deutlich gestiegen ist“, freut sich Miriam Hermann. Die neue Kreisgeschäftsführerin der Malteser Nordhessen setzt einen ihrer Arbeitsschwerpunkte im Malteser Integrationsdienst und führt damit die erfolgreiche Arbeit von Marcel Matheis fort, der zu den Maltesern nach Osnabrück gewechselt ist.
„Die Idee unseres Waldprojekts ist, jungen Menschen die Gelegenheit zu geben, den Wald als Arbeitsplatz kennenzulernen“, erklärt Olaf Rossmann, Leiter der Produktionsschule des Bildungszentrums Jugendwerkstatt Felsberg. „Neben der handwerklichen Arbeit lernen die Teilnehmenden berufsbezogenes Deutsch. Zusammen mit dem Unterrichtsfach ‚Deutsch als Fremdsprache‘ verbessert sich so ihre Arbeitsmarktperspektive. Das Waldprojekt ist ein erfolgreiches Beispiel dafür, wie unsere Produktionsschule funktioniert – denn auf die Verschränkung von Theorie und Praxis kommt es an.“
Das Projektteam der Jugendwerkstatt und der Malteser nutzt nun die Winterpause, um weitere Integrationsprojekte für das nächste Jahr zu planen. „Auch 2018 setzen wir die Arbeit im Wald fort“, betont Miriam Hermann. „Außerdem möchten die Malteser Nordhessen weitere Projekte in der Integrationsarbeit anstoßen und begleiten – um Perspektiven für geflüchtete Menschen zu schaffen und dadurch zu einem gelungenen Miteinander zwischen den Kulturen beizutragen.“
Wer helfen möchte, geflüchtete Menschen zu integrieren, findet bei den Maltesern erfahrene Ansprechpartner. Nutzen Sie die Möglichkeit, an der kostenlosen Integrationslotsen-Schulung teilzunehmen und verstärken Sie unser ehrenamtliches Team!
Kontakt und Informationen: Miriam Hermann, 05621 / 9990-30

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE71 3706 0193 4006 4700 63  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7