Navigation
Malteser Nordhessen

Malteser Besuchs- und Begleitungsdienst: „Wir sind füreinander da!“

Erste ehrenamtliche Helfer nehmen ihre Arbeit auf

10.04.2014
Die ersten ehrenamtlichen Helfer freuen sich auf ihre Arbeit beim Malteser Besuchs- und Begleitungsdienst (Christa Fuhrmann-Hargreaves, Marlies Kukuck und Andrea Geisel (vorne, v.l.n.r.) sowie Doris Reinhardt (Malteser Diözese Fulda), Agnija Matheis (Dienststellenleiterin Malteser Nordhessen) und (Miriam Wrzol, Wohnstift Nordfeld) (hinten, v.l.n.r.).

Vor zwei Monaten haben die Malteser Nordhessen ihren neu gegründeten Besuchs- und Begleitungsdienst vorgestellt. Seitdem ist viel passiert. Der Aufruf des Schirmherrn, Fritzlars Bürgermeister Hartmut Spogat, hat guten Anklang gefunden und die ersten ehrenamtlichen Helfer haben ihre Ausbildung begonnen.

Im Zuge dessen haben der Wohnstift Nordfeld und die Malteser Nordhessen am vergangenen Donnerstag zu einem ersten Kennenlern-Treffen zwischen ehrenamtlichen Helfern und interessierten Senioren eingeladen. Bei Kaffee und Kuchen entwickelten sich die ersten Gespräche wie von selbst. Zukünftig sind ehrenamtliche Malteser für die Seniorinnen und Senioren des Wohnstifts Nordfeld da. Ob zum gemeinsamen Stadtbummel, Spielenachmittag oder einfach nur zum Zuhören: Was zählt, ist die gemeinsam verbrachte Zeit. Der neue Malteser Dienst kommt Menschen zugute, die nur wenig Besuch erhalten und sich einen persönlichen Ansprechpartner wünschen. Aktuell findet das Projekt in Kooperation mit dem Wohnstift Nordfeld in Fritzlar statt, soll aber ab dem nächsten Jahr auf weitere Altenpflegeeinrichtungen ausgeweitet werden. Die Kreissparkasse Schwalm-Eder unterstützt die Ausbildung der ehrenamtlichen Helfer des Besuchs- und Begleitungsdienstes mit einer Finanzspritze von 1000 Euro.

Malteser Ehrenamt: Christliche Nächstenliebe zählt

Eine der frischgebackenen Malteser Ehrenamtlerinnen ist Andrea Geisel. Die gelernte Krankenschwester aus Züschen freut sich auf die zukünftigen Stunden zu zweit: „Dem Nächsten Zeit zu schenken und für einander da zu sein – das ist für mich ein wichtiger Bestandteil der christlichen Nächstenliebe!“ Die eigenen Eltern kommen hervorragend im Alltag zurecht, die zwei Kinder sind erwachsen. So bleibt der 52-Jährigen Zeit für ehrenamtliches Engagement. „Die Malteser kannte ich bisher nur vom Sehen; jetzt freue ich mich, als ehrenamtliche Helferin dabei zu sein!“

Auch Marlies Kukuck freut sich auf ihre ehrenamtliche Tätigkeit beim Malteser Besuchs- und Begleitungsdienst. Die gebürtige Aachenerin erzählt: „Ich bin gelernte Altenpflegerin. Nach Erreichen meines Rentenalters im letzten Jahr habe ich mich dazu entschlossen, das Ehrenamt beim Malteser Besuchs- und Begleitungsdienst aufzunehmen. Ich hatte Lust auf die nächste erfüllende Herausforderung. Denn es macht mir Freude, meine Zeit und meine Lebenslust mit Senioren zu teilen und ihnen so den Tag zu verschönern!“

Christa Fuhrmann-Hargreaves Mutter wurde zwei Jahre lang in einer Senioreneinrichtung betreut. Sie sagt: „Meine Mutter habe ich regelmäßig besucht. Seit sie nicht mehr da ist, fehlen mir diese Besuche einfach. Jetzt kann ich anderen Senioren eine Freude machen und meine Zeit mit ihnen teilen!“ Mit der Malteser Helfergrundausbildung beginnen die ehrenamtlichen Helfer ihre Ausbildung, weitere vertiefende Seminare folgen. 

Stark in Sachen Ehrenamt 

Agnija Matheis, Dienststellenleiterin der Malteser Nordhessen, freut sich über den großen Zuspruch, den der neue Malteser Dienst erhält. Beim Kennenlern-Treffen hieß sie die neuen ehrenamtlichen Helfer herzlich willkommen: „Das Ehrenamt wird bei den Maltesern traditionell groß geschrieben“, betont sie. „In Fritzlar sind circa 100 Menschen aus allen Altersgruppen ehrenamtlich aktiv. Und nun hat die Malteser-Familie weiteren Zuwachs bekommen!“

Doris Reinhardt, Referentin für den Besuchs- und Begleitungsdienst der Malteser, lobte das Engagement der ehrenamtlichen Helfer: „Unser Ziel ist es, dass sich mit der Zeit beständige und verlässliche Kontakte zwischen Senioren und Malteser Ehrenamtlern bilden. Zukünftig füreinander da zu sein, das ist der Zweck unseres Dienstes. Und es wäre toll, wenn zukünftig noch weitere freiwillige Helferinnen und Helfer unser Team verstärken würden!“ Miriam Wrzol, verantwortliche Ansprechpartnerin des Wohnstifts Nordfeld, ergänzte: „Wir freuen uns sehr, dass es jetzt losgeht und bedanken uns bei allen Beteiligten, die dieses Projekt ermöglichen!“ 

Sie haben Interesse, sich beim Malteser Besuchs- und Begleitungsdienst als ehrenamtliche/r Helfer/in zu engagieren?


Wir freuen uns auf Ihren Anruf und beraten Sie gerne! Telefon: 05622 / 9990-0

 

 

 

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE71 3706 0193 4006 4700 63  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7